Nordjapan

Von den japanischen Alpen nach Hokkaido

+ UNESCO-Welterbe Nikko-NP, Hiraizumi und Shiretoko-NP
+ heiße Quellen in Yamanouchi
+ Fumarolenfeld beim Vulkan Io
+ Wanderung im Bärenparadies Shiretoko-NP
+ Olympiastädte Nagano und Sapporo
+ Bahnfahrt mit dem Shinkansen


Nikko, Toshogu Schrein (C) luciano mortula/Fotolia.com




Der Norden Japans, also Tohoku (Nord-Honshu) und
Hokkaido, ist der am spätesten und am spärlichsten
besiedelte Teil des Inselreichs. Mit seinen Nationalparks,
Vulkanen und Kraterseen, aber auch mit seiner Tierwelt
bietet er zudem die meisten Naturerlebnisse, was die
Region zu einem der Lieblingsziele des japanischen
Binnentourismus macht. Wir wollen diesen Teil des Landes
buchstäblich mit Bus und Bahn „erfahren“ und arbeiten uns
von Süd nach Nord, wobei auf Honshu der kulturelle Teil
des Programms überwiegt (immerhin bewegen wir uns in
Orten von solch zentraler kunstgeschichtlicher Bedeutung
wie Nikko, Ashikaga, Nagano oder Hiraizumi), während
auf der „wilden“ Nordinsel Hokkaido das landschaftliche
Erlebnis dominiert. Hier erreichen wir auch den äußersten
Nordosten, den Shiretoko-Nationalpark, das Reich der
japanischen Braunbären.

Reiseleitung:  Mag. Jürgen Flick 1. Tag: Wien/Frankfurt - Tokyo. Linienflug mit All Nippon Airways nach Tokyo Haneda (ab Wien ca. 12.45 - 06.45 Uhr).
2. Tag: Tokyo - Utsunomiya - UNESCO-Welterbe Nikko. Nach unserer frühen Ankunft fahren wir zunächst nach Utsunomiya, wo der Oya-Tempel eine absolute Rarität innerhalb Japans darstellt: Die Anlage wurde in einen Felsen gebaut und besitzt außer wichtigen Felsreliefs auch eine 50 Jahre alte steinerne Statue des Bodhisattva Kannon, die 27 m hoch ist. In Nikko besuchen wir den berühmten Toshogu-Schrein mit dem Grab von Japans Reichseiniger Tokugawa Ieyasu.
3. Tag: Nikko NP - Ashikaga - Maebashi. Zunächst gönnen wir uns Zeit für die spektakuläre Szenerie des Nikko-Nationalparks, nehmen den Lift zum Fuß des 95 m hohen Kegon-Wasserfalls, halten an einem der schönsten Aussichtspunkte über den Chuzenji-See und nehmen die
Seilbahn zum Akechidaira-Aussichtspunkt, wo wir das grandiose Panorama von Wasserfall und See bestaunen. Ashikaga, unser nächster Halt, ist eine Stadt, die heute trotz ihres großen Namens wenig Aufmerksamkeit bekommt. Dabei ist der Stammsitz der Ashikaga-Shogune
für die älteste erhaltene Schule Japans bekannt, ein exzellent konservierter Akademiekomplex aus der Edo-Zeit mit einer ins Mittelalter zurückreichenden Tradition. Nur wenige Schritte davon entfernt liegt der schöne buddhistische Banna-ji, ein Nationalschatz, also Teil der
Elite des japanischen Kulturguts. Anschließend Fahrt nach Maebashi.
4. Tag: Maebashi - Haruna-See - Haruna-Schrein - Nagano. Maebashi liegt bereits am Fuße des Haruna-Berges, eines herrlich symmetrischen Stratovulkans. „Sein“ Schrein ist sicher einer der am schönsten gelegenen Japans. Wir erreichen die herrliche Anlage nach etwa
15-minütigem Aufstieg. Anschließend halten wir am Haruna-See und genießen den Blick auf den Berg, ehe es weiter nach Nagano geht. Als Olympiastadt hat Nagano auch bei uns einen geläufigen Namen, in Japan verbindet man damit jedoch den gewaltigen Zenko-ji, einen der bekanntesten japanischen Tempel.
5. Tag: Nagano - Yamanouchi - Obuse - Bahnfahrt nach Sendai. Auch die Bergwelt Naganos steckt voller vulkanischer Phänomene. Eines davon haben sich bei Yamanouchi die berühmten japanischen Makaken zunutze gemacht und baden in den heißen Quellen. Im nahegelegenen Obuse hat Japans international wohl bekanntester Künstler Hokusai mehrere Jahre verbracht. Wir besuchen das Hokusai-Museum und den Tempel Gansho-In: Die Decke der Haupthalle wurde von Hokusai ausgemalt. Ab heute gilt der Railpass und so geht es am Nachmittag mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen weiter nach Sendai. Ihr Hauptreisegepäck wird am Morgen nach Sendai geschickt, wo es Sie am Abend des nächsten Tages (6. Tag) erwartet.
6. Tag: Sendai - Ausflug Matsushima - UNESCO-Welterbe Hiraizumi. Wer in Japan von Sendai spricht, denkt auch an Matsushima: Die nahe bei Sendai gelegene Bucht ist eine der drei traditionell schönsten Landschaften Japans. Wir erkunden sie per Ausflugsboot. Am Nachmittag kommen wir in das ehemalige „Kyoto des Nordens“, Hiraizumi. Die Stadt hat die Stürme der Zeit weniger gut überstanden als die Kaiserstadt, die „Goldene Halle“ des Chuson-ji (1142) und der Paradiesgarten des Motsu-ji sind jedoch zwei der wichtigsten Zeugen der ruhmreichen Vergangenheit. Rückfahrt per Bahn nach Sendai.
7. Tag: Sendai - Zao Nationalpark - Sendai - Bahnfahrt nach Hakodate. Zwischen Yamagata und Sendai liegt der beliebte Zao-Nationalpark, eine Panoramastraße führt bis nahe an den Krater des Kattadake. Vom Parkplatz ist es nur ein einfacher Spaziergang bis zum Kraterrand mit Blick auf den Kratersee. Zurück in Sendai, der größten Stadt Nord-Honshus und ehemaligem Sitz der mächtigen Date Familie, besuchen wir noch deren Familienschrein: Der prächtige Osaki-Hachimangu-Schrein ist einer der kunsthistorisch bedeutendsten. Anschließend Weiterfahrt mit dem neuen Hokkaido-Shinkansen durch den längsten Meerestunnel der Welt nach Hakodate, dem Tor zu Japans Nordinsel (ca. 3 Stunden). Ihr Hauptgepäck wird heute nach Sapporo geschickt, wo es Sie in zwei Tagen (9. Tag) im Hotel erwartet.
8. Tag: Hakodate - Bahnfahrt nach Muroran. Am Morgen erkunden wir Hakodate, eine interessante Stadt, die ab dem späten 19. Jh. zahlreiche Ausländer angezogen hat. Wir erkunden die sternenförmig angelegte Festung Goryokaku und den Stadtteil Motomachi. Anschließend nehmen wir die Seilbahn auf den Hausberg der Stadt, der für seine grandiose Aussicht auf 2 Inseln und 2 Meere berühmt ist, ehe wir am späten Nachmittag ein weiteres Mal die Bahn nehmen. Mit dem regulären Schnellzug erreichen wir nach ca. 2 Stunden Muroran.
9. Tag: Muroran – Bahnfahrt nach Shiraoi und Sapporo. Muroran war einst eines der wichtigsten Stahlzentren Japans, heute hingegen ist es eine eher verschlafene Stadt an einer wunderschönen Küste. Nach einem Halt am eindrucksvollen Kap Chikyu geht es per Bahn ein weiteres kurzes Stück der Küste entlang nach Shiraoi, eine Siedlung mit langer Ainu-Tradition. Hier besuchen wir das neue Nationale Ainu-Museum. Am Nachmittag erreichen wir die Metropole Hokkaidos, die Olympiastadt Sapporo. Eine Stadtrundfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis bringt uns die 2-Millionen-Stadt näher (Auffahrten auf den TV-Turm u. Glockenturm).
10. Tag: Sapporo – Daisetsuzan-NP. Am Morgen besuchen wir das hervorragende Freilichtmuseum von Hokkaido, das einen Einblick in die Zeit der japanischen Erschließung der Region gibt. Im Daisetsuzan-Nationalpark fahren wir per Seilbahn auf den höchsten Berg Hokkaidos,
den Asahidake und machen im Bereich der Bergstation eine kurze, leichte Rundwanderung zu schönen Aussichtspunkten, ehe wir mit dem Bus den Berg umrunden und uns eine kurze Wanderung in die spektakuläre Sounkyo-Schlucht zu deren herrlichen Wasserfällen
bringt.
11. Tag: Daisetsuzan-NP – Akan-See. Eine kurze Wanderung am Onneto-See schenkt uns den Blick auf den dominanten Meakandake, dann bringt uns der Bus zum Akan-See, der für seine durch Algen verursachte Grünfärbung berühmt ist. Leichte 2-Stunden-Wanderung
und Bootsfahrt.
12. Tag: Akan-See – Rausu/UNESCO-Naturerbe Shiretoko – Utoro. Wir bewegen uns weiterhin in einer Region der ausgesprochen schönen Seen und halten am Mashu-See, der aufgrund seines unglaublich klaren Wassers oft als schönster See Japans bezeichnet wird. Unweit davon erhebt sich der Vulkan Io, dessen Kraft wir bei einem Spaziergang über sein Fumarolenfeld erahnen können. Weiterfahrt zum Shiretoko-Nationalpark nach Utoro, von wo aus wir per Boot die Westküste der Halbinsel erkunden. Neben der spektakulären Landschaft wartet
auf uns auch die Gelegenheit zur Tierbeobachtung. Mit etwas Glück sehen wir sogar Braunbären bei der Futtersuche. Das Gebiet des Shiretoko-Nationalparks beherbergt die größte Bärenpopulation Japans und wurde 2005 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.
13. Tag: Shiretoko – Memanbetsu – Tokyo. Am Morgen machen wir einen längeren Spaziergang auf einem gesicherten Weg durch das Gebiet der 5 Seen - im Juni ist die Bärenpopulation besonders aktiv und man darf die übrigen Wanderwege nicht benutzen. Von Utoro geht es
quer durch den Nationalpark nach Rausu, wo wir eine Bootsfahrt an der Ostküste der Halbinsel unternehmen und nach Walen Ausschau halten. Anschließend fahren wir zurück nach Memanbetsu, von wo wir am Abend nach Tokyo fliegen (ca. 19.00 - 20.55 Uhr).
14. Tag: Tokyo - Wien/Frankfurt. Kurz nach Mitternacht Weiterflug nach Wien (ca. 01.20 - 06.00 Uhr) bzw. Frankfurt.

LEISTUNGEN

• Linienflug mit All Nippon Airways von Wien nonstop nach Tokyo Haneda und von Memanbetsu über Tokyo nach Wien retour
• Transfers und Rundfahrt mit landesüblichen Bussen/Kleinbussen mit AC (2. - 5., 7. und 10. - 13. Tag), an den anderen Tagen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. Taxis
• 11 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC inkl. Frühstück
• 3x Abendessen im Hotel in Daisetzusan, Akanko und Utoro
• Bahnfahrten im Superexpresszug Shinkansen (2. Klasse): Obuse – Sendai, Sendai – Hakodate, auf den übrigen Strecken reguläre Schnell-/Bahn
• separate Gepäcktransporte (über Nacht) Nagano – Sendai (5. Tag auf 6. Tag), Sendai – Sapporo (7. Tag auf 9. Tag)
• Bootsfahrten in der Bucht von Matsushima (6. Tag), am Akan-See (11. Tag), in Utoro (12. Tag) und in Rausu (13. Tag)
• Seilbahnfahrten zum Akechidaira-Aussichtspunkt (3. Tag), in Hakodate (8. Tag) und im Daisetsuzan-NP (10. Tag)
• Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
• 1 Marco Polo Reiseführer „Japan“ pro Zimmer
• qualifizierte österreichische Reiseleitung, deutschsprachige örtliche Reiseleitung
• Flug bezogene Taxen (derzeit € 158,-)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC.

Nikko ***Kanaya Hotel
Maebashi ***Hotel Comfort Inn
Nagano ***+Hotel Metropolitan
Sendai ***Daiwa Roynet Hotel Sendai
Hakodate ***Hotel WBF Hakodate Watatsumino Yu
Muroran ***Hotel Route-Inn Higashimuroran Ekimae
Sapporo ***Hotel Ibis Styles Sapporo
Daisetzusan ***Sounkyo Kankou Hotel
Akanko Onsen ***(*)Hotel Lake Akan Tsuruga Wings
Utoro ***(*)Kitakobushi Shiretoko Hotel & Resort

Bitte bedenken Sie, dass wir immer wieder mit öffentlichen
Verkehrsmitteln reisen. Für einzelne Transfers werden Taxis
eingesetzt. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sind immer wieder Strecken zu Fuß zurückzulegen, Gehstrecken von zumindest 2 Stunden sollten daher für Sie kein Problem darstellen.

Zustiege

FRANKFURT, FLUGHAFEN
GRAZ, FLUGHAFEN
INNSBRUCK, FLUGHAFEN
KLAGENFURT, FLUGHAFEN
LINZ, Hauptbahnhof
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, HAUPTBAHNHOF
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Nordjapan 25.05.2022 - 07.06.2022 5.290,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH