Kastilien - Extremadura:
Spaniens Kernland

UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen Spaniens


Segovia, Alcázar (C) Jenifoto/stock.adobe.com


Toledo (C) Sean Pavone 2019/stock.adobe.com

Madrid, Plaza de Cibeles (C) Foto Julius

Tapas (C) Brad Pict/stock.adobe.com

Wer die Auseinandersetzung mit Geschichte, Kunst und Religion schätzt, wird in Kastilien und der Extremadura fündig: Wir unternehmen einen Streifzug durch die Geschichte, bewundern römische Artefakte wie das grandiose Theater in Mérida und den bildschönen Aquädukt in Segovia. Wir erkunden das mittelalterliche Toledo und erleben dabei eine Stadt mit maurischen, jüdischen und christlichen Spuren: Die zweite Heimat von El Greco beherbergt wunderbare Gemälde des Künstlers, aber auch unzählige weitere Kunstdenkmäler. Wir flanieren durch die mauerumgürtete Stadt Ávila, Wirkungsstätte der Heiligen Teresa, und durch die Universitätsstadt Salamanca. Als ob die Zeit stehen geblieben wäre, so geschlossen zeigt sich das Stadtbild von Cáceres. Mit einem kurzen Streifzug durch Madrid und dem ausführlichen Besuch im Escorial startet diese Reise königlich.

Hier geht`s zum Reisebericht "Spanien: Kastilien - Extremadura; Ein Streifzug durch Spaniens Kernland"
>> YOUTUBE-Video: Spanien-Vortrag von Elisabeth Kneissl-Neumayer

 


Reiseleitung:
23.10. - 31.10.2021   Mag. Christoph Benedikter
09.04. - 17.04.2022   Mag. Leo Neumayer
07.05. - 15.05.2022   Michaela Notarpietro
21.05. - 29.05.2022   Rosa Hackl

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/München - Frankfurt - Madrid. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Madrid (ca. 09.30 - 12.05 Uhr) - Transfer zum Hotel. Madrid ist berühmt für seine grandiosen Museen - am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum Besuch eines der 3 „großen“ Museen: Prado oder Thyssen-Bornemisza-Museum oder Reina Sofia-Museum, die nahe unseres Hotels liegen. Oder Möglichkeit zu einem Rundgang durch das Literatenviertel.
2. Tag: Madrid - UNESCO-Weltkulturerbe Escorial - UNESCO-Weltkulturerbe Segovia. Am Vormittag Stadtrundfahrt/-gang durch Madrid: Von der prächtigen Plaza de Cibeles geht es über die Gran Via zum Cervantes-Denkmal - Spaziergang zum ägyptischen Tempel von Debod, zum Königspalast und durch die Gassen der Altstadt zur Plaza Mayor. Am frühen Nachmittag Fahrt nach El Escorial - Besichtigung des eindrucksvollen Renaissance-Klosters, das unter Philipp II entstand und zu den mächtigsten Klosterbauten Europas zählt. Neben herausragenden Kunstsammlungen liegt hier auch die Grabstätte der spanischen Könige. Am Abend erreichen wir Segovia, dessen Stadtbild durch das römische Aquädukt, den mächtigen Alcázar sowie die herrliche Kathedrale geprägt wird. Zum Abendessen gibt es eine hochgeschätzte kastilische Spezialität - Spanferkel - in einem Restaurant.
3. Tag: Segovia - UNESCO-Weltkulturerbe Ávila - Salamanca. Stadtrundgang vom römischen Aquädukt zur Kathedrale sowie zur mächtigen Festungsanlage des Alcázar mit seinen prachtvollen Sälen. Gegen Mittag Fahrt nach Ávila, der höchstgelegenen Stadt Spaniens (1127 m), die bis heute von mächtigen Mauerwällen und 88 Türmen geschützt wird. Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale und zur Kirche der Hl. Teresa von Ávila. Am Abend erreichen wir schließlich Salamanca, in der Antike die wichtigste Handelsstadt an der römischen Silberstraße, später weltberühmt für die Universität. Salamanca gilt als eine der schönsten Städte Spaniens.
4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Salamanca. Stadtrundgang von der herrlichen Plaza Mayor zum Kloster Las Dueñas und zur Kirche San Esteban mit der prächtigen Relief-Fassade. Weiter zur Alten und Neuen Kathedrale - herausragend sind die einzigartigen Fresken sowie der Retablo der Alten Kathedrale. Wir spazieren zur Universität, die bereits 1215 als eine der ersten Universitäten in Europa gegründet wurde. Aber auch das Jesuitenkolleg, die Casa de las Conchas und viele weitere Bauten begeistern den Besucher. Rest des Nachmittags zur freien Verfügung, z.B. zum Besuch der Casa Lis (Jugendstil-Museum).
5. Tag: Salamanca - La Alberca - Guijuelo - Cáceres. Fahrt in die Bergwelt südlich von Salamanca, wo der malerische Ort La Alberca mit seinen schönen Fachwerkhäusern liegt - Spaziergang durch den Ort. Weiter geht es durch die beeindruckende Bergwelt der Sierra de Francia, dem westlichen Abschluss des Kastilischen Scheidegebirges, nach Guijuelo, wo wir in die Geheimnisse des Jamón Ibérico eingeführt werden - inkl. Verkostung. Guijuelo lebt vom Schinken! Durch die Edelkastanienwälder und Kirschgärten der Sierra de Gredos erreichen wir schließlich am Abend Cáceres.
6. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Mérida und UNESCO-Weltkulturerbe Cáceres. Am Vormittag Ausflug nach Mérida: Am Ufer des Guadiana lag einst am Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen die Hauptstadt der römischen Provinz Lusitania. Besuch des Amphitheaters sowie des römischen Theaters, in dem die kostbare Bühnenwand aus Marmor erhalten geblieben ist, sowie des außerordentlichen Museums für Römische Kunst. Spaziergang durch die Altstadt, vorbei an den Resten des Diana-Tempels und der Thermen zur römischen Brücke. Nach der Mittagspause Rückkehr nach Cáceres: Hinter dem Mauerring der Altstadt erhebt sich die mittelalterliche Stadt mit prachtvollen Adelspalästen und Türmen. Das geschlossene Stadtbild ist einzigartig erhalten geblieben - Rundgang von der Santiago-Kirche durch Gassen mit prachtvollen Palästen und das alte jüdische Viertel zur Kathedrale Santa Maria.
7. Tag: Cáceres - Trujillo - UNESCO-Welterbe Guadalupe - Toledo. In rascher Fahrt erreichen wir Trujillo, die Heimatstadt von Francisco Pizarro und einiger anderer Eroberer/Conquistadores, die am Sturz und an der Zerstörung der großen indianischen Hochkulturen Südamerikas beteiligt waren. Mit dem Reichtum der eroberten Gebiete errichteten die Rückkehrer grandiose Paläste in ihrer Heimat - kurzer Spaziergang durch den Ort. Weiter in die Bergwelt östlich von Trujillo - inmitten der Einsamkeit liegt die mächtige Klosteranlage Nuestra Señora de Guadalupe, gegründet für die „Schutzpatronin aller spanisch-sprachigen Länder“ - eine wundertätige Marienstatue, deren Ruhm bis weit in die Neue Welt strahlte. Nach Möglichkeit Besichtigung der einzigartigen Klosteranlage mit ihrem schönen Mudéjar-Kreuzgang. Durch die wild-romantische Bergwelt der Ibores-Region erreichen wir den Tajo und am Abend Toledo.
8. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Toledo. Hoch auf einem Hügel über dem Tajo erbaut, vereinigen sich in Toledo die Überreste maurischer Kunst mit denen jüdischen Kunsthandwerks und des christlichen Mittelalters - der berühmte Maler El Greco wirkte hier. Eindrucksvolle Kirchen stehen neben prächtigen Synagogen - und auch eine der Moscheen (El Cristo de la Luz) ist erhalten geblieben. Das Herz Toledos ist die Santa Iglesia Catedral Primada - einzigartig in ihrer Ausstattung und Größe (Besichtigung). Ausführlicher Stadtrundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu den beiden Synagogen El Transito und Santa Maria la Blanca (Besichtigung), zur Kirche Santo Tomé (hier sehen wir El Grecos „Grablegung des Grafen Orgaz“), zum Wohnhaus El Grecos und zum Kloster San Juan de los Reyes, das Isabella die Katholische errichten ließ. Mit dem Besuch der Kirche Cristo de la Luz (der ehemaligen Moschee) und einem Spaziergang zu den mächtigen Stadttoren beenden wir den Rundgang am Nachmittag.
9. Tag: Toledo - Madrid - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/München. Am Vormittag Fahrt zurück nach Madrid und direkter Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Lufthansa nach Wien bzw. über Frankfurt (Termin 02.10.: ca. 12.50 - 15.20 Uhr bzw. Termin 23.10.: ca. 13.30 - 16.05 Uhr) nach Österreich und München.

LEISTUNGEN:

  • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Madrid und retour
  • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition
  • 6 Übernachtungen in ****Hotels u. 2 Nächte im guten ***Hotel in Toledo (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC
  • Halbpension - kein Abendessen am 4., 6. und 8. Tag
  • typisches Spanferkel-Essen in einem kastil. Restaurant am 2. Tag
  • Eintritte (total ca. € 65,–): San Lorenzo El Escorial, Alcazar (Segovia), Kathedrale (Ávila), Kathedralen u. Universität (Salamanca), Theater und Römisches Museum (Mérida), Kloster Guadalupe (nach Möglichkeit), Santo Tomé, Kathedrale, San Juan de los Reyes, Cristo de la Luz und Santa Maria La Blanca (Toledo)
  • Verkostung von Jamón Ibérico (typischer spanischer Schinken)
  • 1 Marco Polo Reiseführer „Spanien“ je Zimmer
  • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche deutschsprachige Führer in El Escorial, Salamanca und Toledo
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,– bzw. € 150,–)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich.
Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landesklassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:
Madrid: ****Hotel "Agumar" (Stadtzentrum - nahe Atocha-Bahnhof)
Segovia: ****Hotel "Los Arcos" (Stadtzentrum)
Salamanca: ****Hotel "Artheus Carmelitas" (Stadtzentrum, ca. 10 Gehminuten zur Plaza Mayor)
Cáceres: ****"Gran Hotel Don Manuel" (am Rande der Altstadt, ca. 5 Gehminuten zur Plaza Mayor)
Toledo: ***Hotel "Carlos V" (Stadtzentrum, nahe Alcazar)

>> Seite 18, "Herbst-Winter-Frühling 2021/22"

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
LINZ, HÖRSCHING/FLUGHAFEN
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Kastilien - Extremadura - Semana Santa/Karwoche 09.04.2022 - 17.04.2022 1.695,- €  
Buchbar Buchbar Kastilien - Extremadura 07.05.2022 - 15.05.2022 1.640,- €  
Buchbar Buchbar Kastilien - Extremadura - Chr. Himmelfahrt 21.05.2022 - 29.05.2022 1.640,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH