Armenien mit Wanderungen

* Felsritzungen beim Ughtasar-See
* Geologische Fachreiseleitung


Kloster Noravank (C) tharawit - stock.adobe.com/Fotolia.com


Ughtasar (C) Elisabeth Kneissl-Neumayer

Zorakhar, nahe Goris (C) imageBROKER / Alamy Stock Photo

Armenien bietet eine Fülle grandioser Natur- und Kulturwunder - tief unter dem prächtigen römischen Tempel von Garni aus dem 3. Jh. ragen in der Garni-/Azat-Schlucht Tausende und Abertausende Basaltsäulen eindrucksvoll in den Himmel. Im Osten des Landes liegt Zorakhar - aus frühester Zeit stammen Steinreihen, Steinkreise, Stadtmauern und Kammergräber. In der Nähe von Sisian bringen uns Geländefahrzeuge in die Bergwelt von Ughtasar (ca. 3000 m); inmitten der faszinierenden erloschenen Vulkanlandschaft erwarten uns Tausende etwa 4000 Jahre alte bronzezeitliche Felsritzungen - mit Darstellungen von Tieren und Menschen. In Kombination mit dem Sevan-See, dem Aragats-Massiv sowie großartigen armenischen Klöstern ist dies eine besonders schöne und vor allem auch aktive Reise.


Reiseleitung: Dr. Hans Steyrer

1. Tag: Klagenfurt/Graz/Innsbruck/München bzw. Linz/Salzburg - Wien - Jerevan. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz oder Salzburg. Linienflug mit Austrian nach Jerevan (ca. 22.35 - 03.55 Uhr).
2. Tag: Jerevan. Transfer zum Hotel und Zeit zur Erholung. Am späten Vormittag erleben wir bei einer Stadtrundfahrt die vielen Gesichter Jerevans - wir sehen das Opernhaus, die pompöse „Kaskade“ und den Platz der Republik. Ein Besuch im sehenswerten Historischen Museum stimmt uns auf die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.
3. Tag: Wanderung Garni-Schlucht - Garni - Geghard - Genozid-Gedenkstätte. Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66 n. Chr. erbaut und durch ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe unwirklich in der einzigartigen Landschaft empor. Von hier wandern wir hinunter in den Canyon des Azat-Tals, wo uns eine überaus eindrucksvolle und fantastische Basaltsäulenlandschaft erwartet - tw. wirken die Säulen wie Orgelpfeifen, tw. ragen sie mehr als 100 m steil empor. Am Talende der Azat-Schlucht  liegt das Höhlenkloster von Geghard (4. Jh.) mit seiner wertvollen Reliquie. Der Klosterkomplex ist der beliebteste Wallfahrtsort Armeniens. Nach einem gemütlichen Mittagessen in Garni geht es am Nachmittag nach Tsitsernakaberd zum Museum des Völkermordes und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5 Mio. Armenier, die 1915 während des Völkermordes durch die Türken den Tod fanden. (Meist Schotterstraße, 150 m bergauf/bergab, 9 km)
4. Tag: Ausflug Aragats Massiv - Festung Amberd. Ausflug zum höchsten Bergmassiv von Armenien, dem Aragats (4090m). Eine ca. 3-stündige Wanderung führt uns von der „Festung in den Wolken“ - Amberd (2200m) - auf einem abwechslungsreichen und abenteuerlichen Weg entlang des Flusses Amberd zu einer wunderschönen Basaltsonne. Am Abend Rückkehr nach Jerevan.  (400 m bergab, 7 km)
5. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravank - Zorakhar - Goris. Früh am Morgen geht es Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich mächtig der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Fotomotiv mit der Klosteranlage aus dem 17. Jh. Weiter geht es in eine schroff-pittoreske Landschaft nach Areni - ca. 1-stündige Wanderung durch die Schlucht nach Noravank: Besichtigung der schönen Klosteranlage (13. Jh.). Am Nachmittag erreichen wir nahe Sisian Zorakhar, eine der mystischsten Stätten Armeniens. Auf einer weiten, grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren sowie Grab- und Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes stehen oder eines Observatoriums, darüber streiten sich die Wissenschaftler noch. Übernachtung in Goris. (100 m bergauf/bergab, 2 km, am Nachmittag ebenfalls 2 km)
6. Tag: Wanderung nach Chndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tathev. Am Morgen fahren wir zum Geisterdorf Chndzoresk, das von schroffen Felswänden und bizarren Felstürmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine Hängebrücke und wandern - vorbei an Kirche und Häusern - zwischen den Erdpyramiden hinauf zum jetzigen Dorf. Am Nachmittag erkunden wir die gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund in exponierter Lage das Kloster Tathev liegt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ erreichen wir das Kloster. Anschließend wandern wir hinab in die Schlucht zu einer weiteren Klosteranlage und zur Teufelsbrücke, wo unser Kleinbus wartet. (1. Wanderung 100 m bergab 200 m bergauf, 4 km, 2. Wanderung 450 m bergab, 7 km)
7. Tag: Goris - Petroglyphen beim Ughtasar See - Jeghegnadzor. In der Nähe von Sisian erwarten uns Geländefahrzeuge, die uns auf gut 3000 m in die Bergwelt von Ughtasar bringen - inmitten einer faszinierenden erloschenen Vulkanlandschaft erwarten uns Tausende etwa 4000 Jahre alte bronzezeitliche Felsritzungen mit Darstellungen von Steinböcken, Kriegern, Bären auf den Basaltblöcken. Ca. 3-stündige Wanderung über das Lavafeld zum See und auf einen Aussichtsberg. Rückfahrt zur Hauptstraße und weiter nach Jeghegnadzor. (300 m bergauf/bergab, 5 km)
8. Tag: Jeghegnadzor - Selim Pass - Wanderung zur „Sternenkarte“ beim Mt. Sevsar - Noratus - Sevan-See. Auf der alten Seidenstraße geht es zur Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - über Almwiesen erreichen wir weitere eindrucksvolle Petroglyphen mit der Darstellung einer uralten Sternenkarte. Weiter zum malerischen Sevan-See, der „blauen Perle“ Armeniens: Besuch des Friedhofs in Noratus mit beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage von Sevan aus dem 9. Jh. (3-stündige Wanderung, 350 m bergauf/bergab, 8 km)
9. Tag: Sevan - Bdschni - Jerevan. Von Bdschni, das nicht nur für sein Mineralwasser, sondern auch für seine Architektur bekannt ist, unternehmen wir eine ca. 3-stündige Wanderung durch malerische Berglandschaft zu schönen frühchristlichen Kirchen. Einen ungewöhnlichen Stopp legen wir anschließend neben der Autobahn ein - auf der Suche nach besonders schönem Obisidian! Am Nachmittag erreichen wir wieder Jerevan. (350 m bergauf 400 m bergab, 10 km)
10. Tag: Jerevan - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz/Salzburg. Nach kurzer Nachtruhe Linienflug mit Austrian nach Wien (ca. 04.45 - 06.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz oder Salzburg.

LEISTUNGEN:

  • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour
  • Rundfahrt mit einem armenischen Bus/Kleinbus
  • 8 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung),   1 Übernachtung in einem einfachen Hotel in Jeghegnadzor, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC
  • Halbpension: 2. Tag morgens bis 9. Tag abends
  • Auffahrt mit Geländefahrzeugen zum Ughtasar-See
  • Eintritte lt. Programm inkl. „Wings of Tatev“
  • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Führer
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 132,– bzw. € 190,–)

Gültiger Reisepass erforderlich (mind. 6 Monate gültig).
Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC.
Jerevan: ****Hotel „Opera Suites“ (im Zentrum nahe d. Kaskade) oder ****Hotel „Ramada Jerevan“
Goris: ***Hotel „Mirhav“ (im Zentrum)
Jeghegnadsor: **/* Hotel „Lucytour“ od. „Arpa“
Sewan: ****Hotel „Harsnaqar“ (am See)

>> VORINFORMATIONSBLATT: Armenien
>> zum PDF der Reise (siehe Seite 2-3 im PDF)

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
INNSBRUCK, FLUGHAFEN
KLAGENFURT, FLUGHAFEN
LINZ, Hauptbahnhof
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Armenien mit Wanderungen 10.06.2022 - 19.06.2022 2.020,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH