Japan


Matsumoto (C) Konstantin Kalishko/stock.adobe.com


Kyoto, Goldener Pavillon (C) Noppakun Wiropart / Alamy Stock Photo

Hase-dera Tempel, Kamakura (C) travelbild-asia / Alamy Stock Photo

Japan nimmt in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung in Asien ein: die perfekte Infrastruktur in einem technik-verliebten Land - verbunden mit striktem Festhalten an uralten Traditionen. Die einmalige Gartenkultur macht jeden Tempelbesuch zu einem szenischen Erlebnis. Zudem weist die Inselgruppe eine bemerkenswerte landschaftliche Vielfalt auf. Historisch-kulturelle Höhepunkte sind das unvergleichliche Schrein-Ensemble Nikkos, die ehemalige Kaiserstadt Kyoto, traditionelle Samurai-Residenzen und historische Geschäftsstraßen.


Reiseleitung: Mag. Jürgen Flick

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Innsbruck/Graz/München - Frankfurt - Tokyo. Am Nachmittag Zuflüge nach Frankfurt. Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Tokyo Haneda (ca. 18.00 - 13.05 Uhr).
2. Tag: Tokyo. Gleich nach der Ankunft fahren wir ins Herz der Megacity. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen wir einen Blick auf den Fernsehturm „Sky Tree“ - mit 634 m aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. Am Abend erwartet uns ein Welcome-Dinner.
3. Tag: Tokyo. Heute entdecken wir weitere Highlights von Tokyo - Auftakt ist der Meiji-Schrein: Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte erinnert an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Im Stadtteil Shinjuku bietet das höchste Rathaus der Welt, ein Entwurf des Stararchitekten Kenzo Tange, von der Aussichtsetage auf über 200 m Höhe einen großartigen Panoramablick. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen wir das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte.
4. Tag: Ausflug nach Nikko (UNESCO-Welterbe). Der ganztägige Ausflug nach Nikko gehört zu den kulturellen Höhepunkten unserer Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Wir beginnen mit der Besichtigung im Taiyuin-Tempel - beeindruckend sind die Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Tosho-gu. Nikkos wichtigster Schrein wurde im 17. Jh. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen.
5. Tag: Tokyo - Kamakura - Fuji-Hakone Nationalpark (UNESCO-Welterbe). Fahrt nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats: Besichtigung des berühmten Großen Buddha sowie des Hase-dera-Tempels. Anschließend führt uns ein Bootsausflug (wetterabhängig) in die Bergwelt Hakones. Bei klarer Sicht bieten sich fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san (3776 m). Wegen seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration wurde der Vulkan in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Fahrt ins Hotel - nutzen Sie die Gelegenheit zur Entspannung in einem typisch japanischen Thermalbad.
6. Tag: Fuji-Hakone NP - Matsumoto - Kamikochi - Takayama. Busfahrt nach Matsumoto, wo wir die historische Burganlage aus dem 16. Jh. besichtigen, eine der schönsten Japans. Die Wehranlage wird wegen ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannt. Anschließend überqueren wir die japanischen Alpen, bei klarer Sicht breitet sich das Panorama der über 3000 Meter hohen Bergkette vor uns aus. Wenn es die Wetterlage erlaubt unternehmen wir einen Spaziergang im landschaftlich reizvollen Alpenhochtal Kamikochi.
7. Tag: Takayama - Shirakawa-go (UNESCO-Welterbe) - Kanazawa. In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Der Besuch der alten Provinzverwaltung bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Anschließend kurzer Bummel durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Im Anschluss Busfahrt in das malerische Dorf Shirakawa-go mit seinen Stroh gedeckten Bauernhäusern. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier.
8. Tag: Kanazawa - Tojinbo - Fukui. Kanazawa war lange Zeit das wichtigste feudale Zentrum an der Nordküste und blieb als zweitwichtigste Stadt nach Kyoto vom 2. Weltkrieg verschont. Hier besuchen Sie den herrlichen Landschaftsgarten Kenrokuen, einer der drei berühmtesten Gärten Japans sowie das alte Nagamachi-Samuraiviertel und spazieren durch das Teehausviertel Higashi-Chaya. Per Bus geht es weiter an die dramatische Säulenbasaltküste von Tojinbo. Lassen Sie hier die Schönheit der japanischen Küste auf sich wirken, ehe es weiter nach Fukui geht. Am Morgen wird Ihr Hauptgepäckstück über Nacht mit einem Kurierdienst nach Kyoto geschickt. Für die heutige Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.
9. Tag: Fukui - Kyoto. Am Vormittag 90-minütige Fahrt mit dem herkömmlichen Schnellzug nach Kyoto. Die ehemalige Kaiserstadt zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den interessantesten Städten Ostasiens. Per Bahn erreichen wir vom Hauptbahnhof aus das Nijo-Schloss des Tokugawa-Shogunats. Anschließend locken zahlreiche Geschäfte im pulsierenden Viertel Shijo-Kawaramachi zu einem Bummel. Freuen Sie sich auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so eindrucksvoll erkunden. Nachmittags besuchen wir den weltberühmten Goldenen Pavillon und die wunderbare Gartenlandschaft des Silbernen Pavillons.
10. Tag: UNESCO-Welterbe Kyoto. Heute entdecken wir weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt: die schier endlosen Schreintor-Galerien des Fushimi-Inari Schreins sowie die imposante Tempelhalle des Sanjusangen-do mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Nachmittags erleben wir eine landestypische Tee-Zeremonie, bevor wir mit etwas Geduld und Glück in den Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels Gion eine Geisha zu Gesicht bekommen. Außerdem besichtigen wir den
berühmten „Terassentempel“ Kiyomizu-dera. Rückkehr zum Hotel mit dem Taxi.
11. Tag: Kyoto - Uji - Nara - Osaka. Weiterfahrt zum Tempel Ishiyama-dera am Saigoku-Pilgerweg und nach Uji: Die glanzvolle Phönixhalle des Byodo-in mit ihrer berühmten Statue des Amida-Buddhas und der vorgelagerte Paradiesgarten sind architektonisch einzigartige Zeugnisse. In Nara beeindruckt die größte bronzene Buddhastatue der Welt im Todai-ji-Tempel, dem größten Holzgebäude der Welt. Nach einem Spaziergang durch den Nara-Park Fahrt nach Osaka.
12. Tag: Osaka - Himeji (UNESCO-Welterbe) - Hiroshima. Heute geht es nach Himeji, wo wir die strahlende „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen, Japans größte und schönste Burg aus dem 17. Jh. Weiterfahrt mit dem Shinkansen nach Hiroshima, wo wir mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert werden. Wir besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Abends können wir auf kulinarische Entdeckungsreise gehen - in den Okonomiyaki-Restaurants ist die „japanische Pizza“ besonders schmackhaft.
13. Tag: Hiroshima - Miyajima - Nagasaki. Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Fähre auf die heilige Insel Miyajima, die in der Bucht von Hiroshima liegt. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser (Renovierungsarbeiten bis mind. Sommer 2020). Rückfahrt nach Hiroshima und Fahrt mit dem Shinkansen nach Hakata, von dort per Regionalbahn nach Nagasaki, in vormoderner Zeit Japans „Tor zur Welt“ und das letzte Ziel unserer Japan-Rundreise.
14. Tag: Nagasaki. Nagasaki, das sich malerisch an die Hügel um Japans schönsten Naturhafen schmiegt, verfügte seit alters her über weitreichende Handelskontakte zum Ausland. Portugiesische Missionare sowie holländische und chinesische Kaufleute hinerließen ihre Spuren. In der Tempelstadt Teramachi erkunden wir mit dem Sofuku-ji einen noch vollständig erhaltenen Tempel im chinesischen Mingstil. Wir besuchen die Oura-Kirche sowie die ehemalige Handelsstation der Niederländischen Ostindien-Kompanie. Anschließend entführen Sie die Villen westlicher Kaufleute im reizvoll über der Stadt gelegenen Glover-Park in die Kolonial- und Industrialisierungszeit des 19. Jh.
15. Tag: Nagasaki - Tokyo - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Innsbruck/Graz/München. Am Vormittag Transfer zum Flughafen Nagasaki und Rückflug über Tokyo Haneda nach Frankfurt, Ankunft abends (ca. 15.20 - 19.10 Uhr). Weiterflug nach Österreich bzw. München.

LEISTUNGEN:

  • Linienflug mit Austrian von Wien nach Tokyo Narita und mit Lufthansa von Nagasaki über Tokyo Haneda und Frankfurt retour
  • Transfers und Rundfahrt mit landesübl. Bussen/Kleinbussen mit AC
  • 13 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC inkl. Frühstück
  • Willkommens-Abendessen am 2. Tag
  • Bahnfahrten im Schnellzug Fukui - Kyoto und im Superexpresszug Shinkansen Osaka - Himeji - Hiroshima - Hakata (2. Klasse)
  • separate Gepäcktransporte (über Nacht) Kanazawa - Kyoto, Osaka -  Nagasaki
  • Eintritte lt. Programm
  • 1 Marco Polo Reiseführer „Japan“ je Zimmer
  • qualifizierte österr. Reiseleitung
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 506,--)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich.
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC.
Tokyo: ***Hotel Daiwa Roynet Ariake
Fuji-Hakone NP: ***Hotel The Clad
Takayama: ***Hotel Grantia Hida Takayama, Wat&Spa
Kanazawa: ***Hotel Daiwa Roynet Kanazawa
Fukui: ***Hotel Riverge Akebono
Kyoto: ***Hotel Keio Prelia Kyoto
Osaka: ***Hotel The B Midosuji
Hiroshima: ***Hotel Oriental Hiroshima
Nagasaki: ***Hotel New Nagasaki

! HINWEIS: Bitte bedenken Sie, dass wir immer wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Für einzelne Transfers werden Taxis eingesetzt. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sind immer wieder Strecken zu Fuß zurückzulegen, Gehstrecken von zumindest 2 Stunden sollten daher für Sie kein Problem darstellen.

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
LINZ, HÖRSCHING/FLUGHAFEN
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Japan 27.10.2022 - 10.11.2022 5.350,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH