Der klassische Jakobsweg

Von Pamplona bis Santiago de Compostela
* tägliche Kurzwanderungen
* Bilbao und San Sebastián (Baskenland)


Santiago de Compostela (C) milosk50/stock.adobe.com


Eunate (C) Mag. Leo Neumayer

Guggenheim Museum (C) age fotostock / Alamy Stock Photo

Was mit der Legende um Jakobus d.Ä. begann, führte zu einer Bewegung, die das ganze christliche Europa erfassen sollte. Der Einfluss des Jakobsweges auf Architektur und Bildhauerkunst, Literatur, Musik und Malerei, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wirkt bis zum heutigen Tag fort. Dort, wo sich das Grab einst befand, entstand Santiago de Compostela. Santiago wurde während des Mittelalters neben Jerusalem und Rom das wichtigste Wallfahrtsziel der christlichen Welt.

>> zum Bericht `Jakobsweg`


Reiseleitung:
09.04. - 17.04.2022   Mag. Dietlinde Lange
21.05. - 29.05.2022   Mag. Leo Neumayer

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/München - Frankfurt - Bilbao. Morgens Zuflüge nach Frankfurt - Linienflug mit Lufthansa nach Bilbao (ca. 11.30 - 13.30 Uhr), der größten Stadt des Baskenlands. Bilbao wurde durch das Guggenheim-Museum des Star-Architekten Frank Gehry weltberühmt - sein futuristisches Design begeistert noch heute die Besucher (Eintritt nicht inkl. - ca. € 16,–). Spaziergang vom Museum zur schönen Altstadt und zur Kathedrale.
2. Tag: Bilbao - Donostia-San Sebastián - Pamplona. Fahrt nach San Sebastián, dem baskischen Donostia: Bei unserem Stadtrundgang vermeint man, noch immer den Glanz der Belle Epoque zwischen Rathaus und Plaza Mayor zu spüren. Zeit für einen Spaziergang entlang des Concha-Strandes zum bizarren „Wellenkamm“, einer Installation des baskischen Künstlers Chillida. Mittags Fahrt nach Pamplona, einst Hauptstadt des Königreichs Navarra, die von wuchtigen Festungsmauern umgeben ist. Rundgang durch die Altstadt, u.a. auf den Spuren von Ernest Hemingway, dessen Roman „Fiesta“ in Pamplona spielt.
3. Tag: Pamplona - Wanderung von Eunate nach Puente la Reina - Estella/Rioja-Region - Burgos. Am Morgen geht es zu der einmalig gelegenen romanischen Kirche Santa María de Eunate - Wanderung auf dem Jakobsweg nach Puente la Reina, wo sich im Mittelalter die Pilgerwege aus ganz Europa trafen (ca. 4,5 km, Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.). In Estella, das am Rande der Rioja-Region liegt, spazieren wir zum Palast der Könige von Navarra, dem besterhaltenen romanischen Profan-Bau in Spanien. Weiter nach Santo Domingo de la Calzada, wo wir die eindrucksvolle Kathedrale besuchen, und schließlich nach Burgos.
4. Tag: Burgos - Ausflug Santo Domingo de Silos. Burgos war ab dem 11. Jh. die Hauptstadt von Altkastilien, gleichzeitig Krönungsstadt, und wurde mit prachtvollen Bauten ausgestattet. Die Kathedrale, in welcher der spanische Nationalheld El Cid begraben liegt, zählt zu den faszinierendsten gotischen Kirchen Europas (UNESCO-Welterbe) - Stadtrundgang sowie Besuch des Kartäuserklosters Santa María de Miraflores. Am Nachmittag Ausflug zu der berühmten Benediktinerabtei Santo Domingo de Silos - Besuch des einzigartigen romanischen Kreuzgangs. Die Fahrtstrecke führt uns durch interessante Geierschluchten in die schöne Stadt Covarrubias. Am Abend bleibt Zeit, die kulinarischen Spezialitäten von Burgos zu entdecken.
5. Tag: Burgos - Castrojeriz - Frómista - Sahagún - León. Wanderung (ca. 5 km, Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.) bei Castrojeriz entlang des Jakobsweges - hier erlebt man die weite, heiße, trockene Ebene Kastiliens, die als läuternder Faktor zum Pilgerweg gehörte. Über Frómista - mit der schönen romanischen San Martín-Kirche - und Sahagún erreichen wir León, die nächste großartige Station am Jakobsweg: Rundgang durch die mittelalterliche Stadt zur Basilika des Hl. Isidor mit dem prachtvoll ausgemalten Panteón de los Reyes der kastilisch-leonesischen Könige (Besichtigung) sowie zur gotischen Kathedrale.
6. Tag: León - Astorga - Wanderung zum Cruz de Ferro - O‘Cebreiro - Lugo. Fahrt nach Astorga - Spaziergang zur Kathedrale und zum Bischofspalast, einem der unbekannteren Bauwerke von Antoni Gaudí. In Rabanal beginnen wir unseren Aufstieg zum Cruz de Ferro (ca. 8 km, Gehzeit ca. 2 Std.). Über Ponferrada mit seiner Templerburg geht es nach O‘Cebreiro, dem angeblichen Gralsberg, wo man unterhalb der kleinen Kirche ein schönes galicisches Dorf findet. Das ist die Anhöhe, bei der die Pilger Galicien betreten und ihr Ziel Santiago endlich in scheinbarer Nähe liegt. Am Abend erreichen wir das von römischen Stadtmauern eingefasste Lugo (UNESCO-Welterbe).
7. Tag: Lugo - Wanderung von Palas de Rei nach Leboreiro - Santiago de Compostela. Heute unternehmen wir unsere letzte Wanderung - auf verwilderten Hohlwegen geht es nach San Xulián, wo noch schöne alte Maisspeicher zu finden sind, und weiter in das urige Dörfchen Leboreiro, wo uns der Bus wieder aufnimmt (ca. 10 km, Gehzeit ca. 2,5 Std.). Am frühen Nachmittag erreichen wir Santiago de Compostela, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Galicien und Wirkungsort des Apostels Jakobus des Älteren, des Schutzpatrons der Spanier, dessen Reliquien hier aufbewahrt werden. Santiago war im Mittelalter der bedeutendste Wallfahrtsort Europas - Stadtrundgang durch die schöne Altstadt (UNESCO-Welterbe).
8. Tag: Santiago - Ausflug Cabo de Finisterre. Am Vormittag Ausflug in die landschaftlich beeindruckenden Rias, ertrunkene Flusstäler, die uns zur Atlantikküste führen, der wir vorbei an schönen Sandstränden und wilden Klippen zum Cabo de Finisterre folgen - bis zur Amerika-Entdeckung galt diese Region als das „Ende der Welt“. Am Nachmittag Aufenthalt in Santiago - die Kathedrale ist ein Meisterwerk romanischer Baukunst, u.a. mit dem faszinierenden Portal Pórtico de la Gloria und dem reichverzierten Hochaltar aus Jaspis, Silber, Gold- und Edelsteinschmuck.
9. Tag: Santiago - Porto - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/München. Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Porto. Rückflug nach Frankfurt (ca. 12.15 - 15.55 Uhr) und weiter nach Österreich bzw. München.

LEISTUNGEN:

  • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bilbao und von Porto über Frankfurt retour
  • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition
  • 6 Übernachtungen in ****Hotels, 2 Übernachtungen im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet (kein Abendessen am 4. Tag)
  • Eintritte (total ca. € 55,–): Santo Domingo de la Calzada (Kathedrale), Burgos (Kathedrale, Cartuja Miraflores), Santo Domingo de Silos (Kreuzgang), Frómista (San Martín), León (San Isidoro), Astorga (Bischofspalast oder Kathedrale), Santiago (Kathedrale)
  • 1 Marco Polo Reiseführer „Jakobsweg Spanien“ je Zimmer
  • qualifizierte deutsche Reiseleitung
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,– bzw. € 150,–)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich.
Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landesklassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:
Bilbao: ****Hotel „Silken Indautxu“ (zentral)
Pamplona: ****Hotel "Maisonnave" (zentral, nahe dem Rathaus)
Burgos: ****Hotel „Corona de Castilla“ (ca. 10 Gehminuten zur Kathedrale)
Leon: ****Hotel "Conde Luna" (nahe der Plaza Mayor)
Lugo: ****Hotel "Gran Hotel de Lugo" (am Rande der Altstadt)
Santiago: ***Hotel „Gelmirez“ (1 km von der Kathedrale entfernt)

>> Seite 19, "Herbst - Winter - Frühling 2021/22"

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
LINZ, HÖRSCHING/FLUGHAFEN
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Der klassische Jakobsweg - Karwoche 09.04.2022 - 17.04.2022 1.790,- €  
Buchbar Buchbar Der klassische Jakobsweg 21.05.2022 - 29.05.2022 1.790,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH