Apulien - Basilicata - Neapel

* Salento mit Lecce, Galatina und Gallipoli
* Matera: Höhlenstadt in der Basilicata - Europäische Kulturhauptstadt 2019
* UNESCO-Weltkulturerbe Neapel; mit Verlängerung in Neapel






Apulien ist reich an Attraktionen.Trulli heißen die Steinhäuser mit kegelförmigen Dächern, Matera ist bekannt durch die in Tuffstein gehöhlten Häuser. Wir entdecken romanische Basiliken, das Stauferschloss Castel del Monte und die barocke Pracht von Lecce, Bari, ...


Reiseleitung: Mag. Gabriele Röder

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck/AIRail ab Salzburg bzw. ab Linz - Wien - Neapel - Melfi. Zuflüge am Morgen nach Wien sowie AIRail ab Salzburg bzw. ab Linz. Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 12.45 - 14.25 Uhr). Fahrt in das Herz der Basilicata in das mittelalterliche Melfi, umgeben von einer mächtigen Stadtmauer, der einzigen dieser Art in Italien. Wir besuchen das Castello di Melfi, eine der bedeutendsten mittelalterlichen Festungen Süditaliens. Ursprünglich von den Normannen erbaut, wurde es unter dem Staufer Friedrich II. stark erweitert.
2. Tag: Melfi - Trani - Castel del Monte - Bitonto - Bari. Nach kurzer Fahrt erwartet uns am Vormittag die schönste Stadtanlage Apuliens in Trani – der fantastische romanische Dom von Trani erhebt sich mächtig an der Küste. Anschließend geht es zum Castel del Monte, der „Krone Apuliens“: Das großartigste Stauferschloss Italiens wurde um 1240 nach Plänen von Kaiser Friedrich II. im frühgotischen Stil als gleichseitiges Achteck errichtet, der achteckige Innenhof diente zudem als Sonnenuhr. Auf dem Weg nach Bari halten wir im schönen Bitonto, das von mächtigen Stadtmauern umgeben ist. Die um 1200 entstandene romanische Kathedrale San Valentino beeindruckt durch das reiche Hauptportal, die Säulengalerie an der Südseite sowie die interessante Unterkirche. Bitonto ist auch für sein traditionelles Gebäck bekannt, das in einer der ältesten Bäckereien Italiens, dem Antico Forno, hergestellt wird. Am Abend erreichen wir schließlich Bari.
3. Tag: Bari - Castellana Grotten - Zona dei Trulli/Alberobello - Mittagessen in einer typischen Masseria - Brindisi. In Bari sehen wir bei einem Rundgang durch die Altstadt die Stauferburg Castello Svevo, die Kathedrale und die romanische Basilika San Nicola, in der die Reliquien des Hl. Nikolaus von Myra verehrt werden. Weiterfahrt zu den Grotten von Castellana, die zu den bedeutendsten Tropfsteinhöhlen Europas zählen (ca. 1-stündige Höhlenführung) und in die Zona dei Trulli, die von Tausenden fremdartig wirkenden, kegelförmigen Häusern - sog. Trulli - geprägt wird. Was auf den ersten Blick pittoresk erscheint, erweist sich als durchdachte Architektur von hoher Kunstfertigkeit: Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe aus Steinquadern geformt, die als Vorratsspeicher oder Behausungen dienten - heute zählen sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bemerkenswert ist das Stadtbild von Alberobello mit mehr als 1000 Trulli. Spätes Mittagessen in einer typischen Masseria mit regionalen Spezialitäten und Wein. Anschließend Fahrt nach Brindisi, das in der Antike ein wichtiger römischer Stützpunkt war und im Mittelalter als „Tor zum Orient“ galt. Der Hafen wird vom „Roten Schloss“ (wegen der charakteristischen Steinfärbung) und einer Stauferburg bewacht - sehenswert ist auch die Kirche San Giovanni Sepolcro mit dem schönen Marmorportal.
4. Tag: Ausflug Galatina - Gallipoli - Santa Maria di Leuca. Ein erster Ausflug auf die Salentinische Halbinsel führt uns nach Galatina, wo wir in der Basilika Santa Caterina d’Alessandria den berühmten Freskenzyklus über das Leben der heiligen Katharina besichtigen - die Kirche ist zur Gänze mit den prächtigen Fresken von Francesco d‘Arezzo aus dem frühen 15. Jh. ausgestaltet. Unser nächster Stopp ist Gallipoli, eine der schönsten Hafenstädte des Salento - mit wechselvoller Geschichte: Griechen, Römer, Goten, Normannen, Spanier, Franzosen - alle hinterließen ihre Spuren. Wir tauchen in das Gassengewirr der pittoresken Altstadt ein und besuchen eine historische unterirdische Ölmühle - der Verkauf von Olivenöl als Lampenöl verhalf der Stadt im 18. Jh. zu gewissem Reichtum. Weiter nach Santa Maria di Leuca, dem südlichsten Punkt der Salentinischen Halbinsel, wo das Adriatische und das Ionische Meer aufeinander treffen. Der Legende nach soll der Apostel Petrus hier mit der Missionierung Italiens begonnen haben. Spaziergang zur Basilika aus dem 17. Jh. und zum imposanten Leuchtturm. Anschließend Rückfahrt nach Brindisi.
5. Tag: Ausflug Otranto - Lecce. Fahrt in den Fischerort Otranto mit dem mächtigen Kastell sowie dem eindrucksvollen Fußboden-Mosaik aus dem 12. Jh. in der Kathedrale. Weiter geht es in die herrliche Barockstadt Lecce – besonders sehenswert und formenreich ist die Kirche Santa Croce sowie der schöne Dom. Am Abend Rückkehr nach Brindisi.
6. Tag: Brindisi - Tarent - Martina Franca. Heute geht es weiter nach Taranto/Tarent, das in der ionischen Bucht liegt und eine bedeutende Hafenstadt ist - gegründet bereits 800 v. Chr. Die antike Altstadt befindet sich auf einer kleinen Halbinsel, die über eine Brücke erreichbar ist. Besuch des Archäologischen Nationalmuseums mit seinen interessanten Objekten aus der griechischen und römischen Antike. Anschließend Fahrt nach Martina Franca in der Region Murgia. Rundgang durch das historische Zentrum mit schönen Barock-Palästen und Kirchen - zudem bietet sich ein wunderbarer Blick ins Valle d’Itria.
7. Tag: Martina Franca - Matera: Europ. Kulturhauptstadt 2019 - Neapel. Nochmals geht die Fahrt in die Region Basilicata nach Matera: Die Häuser der außergewöhnlichen Altstadt sind in Stufen übereinander aus dem Kalk gehöhlt. Diese charakteristischen „Sassi di Matera“ (UNESCO-Weltkulturerbe) bestehen aus Höhlenwohnungen, Brunnen, einem ausgefeilten Bewässerungssystem sowie Höhlenkirchen. Sie gelten als einmaliges Beispiel einer Siedlung, die sich in perfekter Harmonie mit dem Ökosystem über Jahrtausende entwickelte. Stadtrundgang mit Besuch einer Höhlenkirche mit Freskenschmuck und einer Höhlenwohnung. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Neapel.
8. Tag. Neapel/Stadtbesichtigung - Ausflug Caserta. Am Vormittag Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Altstadt von Neapel (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Castel Nuovo am Hafen und zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast. Nach der Verabschiedung eines Teils der Gäste am Flughafen Neapel geht es nach Caserta zum bourbonischen Königspalast: Spaziergang durch den barocken Schlosspark, der zu den größten Parkanlagen Italiens zählt - um den Garten (UNESCO-Welterbe) bewässern zu können, wurde sogar ein Aquädukt angelegt. Im 19. Jh. wurde der Park erweitert und erstmals in Europa Kamelien aus China gepflanzt (bei Schlechtwetter geschlossen - alternativ Besichtigung des Schlosses). Anschließend Rückfahrt nach Neapel.
9. Tag: Ausflug Capri. Vom Hafen in Neapel geht es mit der Fähre auf die einzigartige Insel Capri, die neben zahlreichen Tagesbesuchern auch Künstler und Schriftsteller begeisterte. Auffahrt mit der Schrägseilbahn von Marina Grande in den Hauptort und schöner Spaziergang vorbei an Landhäusern und vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem „Arco Naturale“, und auf den Monte Tiberio zur Villa Jovis, die uns einen herrlichen Ausblick über den Golf von Neapel bietet. Kaiser Tiberius ließ hier seinen prachtvollen Palast in beeindruckender Lage errichten. Anschließend Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte, die bekannteste Attraktion der Insel, bzw. zu einem Bummel durch den hübschen Hauptort. Rückfahrt mit der Fähre am späten Nachmittag.
10. Tag: Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/AIRail nach Salzburg bzw. nach Linz. Transfer im Laufe des Vormittags zum Flughafen Neapel. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.10 - 16.50 Uhr) und Weiterflug in die Bundesländer, AIRail nach Salzburg bzw. nach Linz.

LEISTUNGEN:

  • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour
  • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition, ohne Bordtoilette
  • 9 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC
  • ital. Frühstücksbuffet/erweitertes Frühstück
  • 3 Abendessen im Hotel am 1., 4. und 6. Tag
  • 1 spätes Mittagessen in einer Masseria am 3. Tag
  • Besuch einer unterirdischen Ölmühle am 4. Tag
  • Schifffahrt Neapel - Capri - Neapel
  • Eintritte: Castello di Melfi, Castel del Monte, Bitonto (Kathedrale), Castellana Grotten, Alberobello (Trulli-Museum), Archäologisches Nationalmuseum (Tarent), Matera (Höhlenkirche), Schlosspark Caserta
  • qualifizierte österreichische Reiseleitung
  • örtliche Führung in Matera
  • 1 Polyglott on tour „Apulien - Kalabrien“ je Zimmer
  • Flug bezogene Taxen (dzt. € 96,– bzw. € 176,– ab BL)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich.
Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.
Melfi: ****Hotel „Il Castagneto“ (ca. 4 km vom Zentrum)
Bari: ****„Oriente Hotel Bari“ (in der Altstadt)
Brindisi: ****„Grande Albergo Internazionale“ (an der Hafenpromenade)
Martina Franca: ****„Park Hotel San Michele“ (im Zentrum)
Neapel: ****Hotel „Naples“ (zentrale Lage, direkt auf der Via Umberto)

Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.4. - 28.5.2019) ist der Abflug von Salzburg nicht möglich.

>> KATALOGSEITE

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
INNSBRUCK, FLUGHAFEN
KLAGENFURT, FLUGHAFEN
LINZ, Hauptbahnhof
SALZBURG, HAUPTBAHNHOF
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Apulien mit Verlängerung in Neapel - Staatsfeiertag 01.05.2019 - 10.05.2019 1.780,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH