Griechenland mit Peloponnes (10 Tage)

Wiege der abendländischen Kultur 
* Halbinsel Mani mit Bootsfahrt in der Dyros-Grotte


Delphi (C) samott/Fotolia.com


Athen, Akropolis (C) Griech. Zentrale für FV

Kulturgeschichtlich besonders ergiebig ist diese Reise an die Wiege der abendländischen Kultur. Wir besuchen die Akropolis und das bedeutende Archäologische Nationalmuseum in Athen,  die Ausgrabungen von Mykene, die Orakelstätte Delphi am Südhang des Parnass und  die zwischen Himmel und Erde schwebenden Meteora-Klöster …


Reiseleitung: Mag. Bernadette Märzinger (Termin 24.3.2018)
                       Mag. Götz Wagemann (Termin 27.9.18)

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz - Wien - Athen: Akropolis. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Flug mit Austrian nach Athen (ca. 10.20 - 13.35 Uhr). Am Nachmittag Aufstieg zur Akropolis, dem prachtvollsten Komplex von Bauwerken, den das antike Griechenland geschaffen hat - Besichtigung der Propyläen, des Nike-Tempels und des einzigartigen Parthenon. 

2. Tag: Athen - Ausflug Kap Sounion. Vorbei am beeindruckenden Hafenbecken von Piräus geht es an die südlichste Spitze Attikas, zum Kap Sounion. Bei einem Spaziergang können Sie die Überreste des Marmortempels des Meeresgottes Poseidon aus der Entfernung bewundern (gilt nur für März aufgrund des Griechischen Nationalfeiertags, im September ist die Besichtigung möglich). Am Nachmittag Rundgang durch die malerische Altstadt Athens, die Plaka, am Fuße der Akropolis mit schönen verwinkelten Gässchen.

3. Tag: Athen: Archäologisches Nationalmuseum - Kanal von Korinth - UNESCO-Welterbe Mykene und Epidauros - Tolo. Morgens Besuch des Archäologischen Nationalmuseums, eines der bedeutendsten Museen der Welt mit grandiosen Ausstellungsstücken zur griechischen Antike. Anschließend Fahrt entlang des Saronischen Golfs zum Kanal von Korinth, der die nur 6 km breite Landenge durchschneidet. Weiter nach Mykene, wo 1874 Heinrich Schliemann begann, den legendären Palast des Agamemnon auszugraben - Besichtigung der eindrucksvollen Burg mit dem Löwentor und den zyklopischen Mauern sowie des „Schatzhauses des Atreus“. Kurze Fahrt nach Epidauros, der berühmtesten Kultstätte des Heilgottes Äskulap: Die Akustik im Theater, dem besterhaltenen des antiken Griechenland, in dem heute noch 15.000 Zuschauer Platz finden, ist einzigartig. Übernachtung in Tolo.

4. Tag: Tolo - Nafplio - Mistras - Sparta. Fahrt in das nahe gelegene Nafplio, im 19. Jh. die erste griechische Hauptstadt (kurzer Aufenthalt). Richtung Süden geht es nach Mistras (UNESCO-Welterbe), einer faszinierenden byzantinischen Ruinenstadt, deren Anlage mit zahlreichen Kirchen, Klöstern und Palästen ein wunderbares Bild einer mittelalterlichen Burgstadt zeigt. Am Nachmittag Spaziergang durch das Ausgrabungsgelände des antiken Sparta.

5. Tag: Sparta - Halbinsel Mani: Gythion - Dyros-Grotte - Vathia - Kalamata. Ausflug in das herrliche Gebiet der Mani, dem mittleren Finger der Südpeloponnes. Hier herrschten jahrhundertelang Familienclans, die trutzige Wehrtürme gegen fremde Invasoren und rachsüchtige
Nachbarn errichteten. Zunächst geht es in das hübsche Hafenstädtchen Gythion an den Ausläufern des Taygetos-Gebirges, einst wichtigster Hafen Spartas. Über Areopolis erreichen wir Dyros: Bootsfahrt in das Labyrinth der Dyros-Grotte - die Tropfsteinhöhle zählt zu den schönsten Europas. Richtung Süden liegt das wehrhaft anmutende - mittlerweile verlassene - Dorf Vathia mit seinen Wohntürmen. Am Abend gelangen wir nach Kalamata mit seinen riesigen Olivenplantagen.

6. Tag: Kalamata - Olympia. Fahrt Richtung Norden nach Olympia - Besichtigung des Tempelbezirkes (UNESCO-Welterbe): Von 776 v. Chr. bis 390 n. Chr., als sie von Kaiser Theodosius verboten wurden, fanden hier alle vier Jahre sportliche Wettkämpfe statt. Ein Besuch des interessanten Museums von Olympia rundet den Eindruck ab - aufgrund der Bedeutung der olympischen Spiele waren die antiken Tempelanlagen besonders prachtvoll geschmückt.

7. Tag: Olympia - Antirion - Ossios Loukas - Itea. Fahrt über Patras und die 2,5 km lange Hängebrücke, die den Golf von Patras überwindet, nach Antirion und weiter nach Ossios Loukas, einem Zentrum griechisch-orthodoxer Spiritualität. Besichtigung des Klosters, dessen weltberühmte Mosaike (UNESCO-Welterbe) die Besucher begeistern.

8. Tag: Itea - Delphi - Kalambaka. Kurze Fahrt nach Delphi (UNESCO- Welterbe): Das antike Heiligtum in herrlicher Lage am Südwesthang des Parnass verdankte seine Berühmtheit dem schon vor 1500 v. Chr. bestehenden Orakel. Wir besichtigen die beeindruckenden Ausgrabungen, die Straße der Schatzhäuser, den Apollo-Tempel, das Theater, das Stadion und das Museum. Weiterfahrt über Lamia, Karditsa und Trikala nach Kalambaka am Fuß der Meteoraklöster.

9. Tag: Kalambaka - Meteoraklöster - Athen. Um sich vor Gefahren zu schützen, errichteten Mönche im 14. Jh. hier in der Abgeschiedenheit auf den Gipfeln bizarrer Felsformationen 24 Klöster, von denen heute noch 4 bewohnt sind. Am Vormittag Auffahrt zu den Meteoraklöstern (UNESCO-Welterbe) und Besichtigung von 2 Klöstern. Am Nachmittag Rückfahrt über Lamia und vorbei an der Engstelle der Thermopylen, die während der Perserkriege heiß umkämpft war, nach Athen.

10. Tag: Athen - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian nach Wien (14.55 - 16.20 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Leistungen:

  • Flug mit Austrian nach Athen und retour 
  • Transfers und Rundfahrt mit einem griech. Reisebus mit Aircondition
  • 9 Übernachtungen in guten *** und ****Hotels (griech. Klassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC 
  • Halbpension: 1. Tag abends bis 10. Tag morgens
  • Eintritte: Athen (Akropolis, Archäologisches Nationalmuseum), Mykene, Epidauros (Theater), Mistras, Sparta, Olympia (Ausgrabungen und Museum), Delphi (Ausgrabungen, Museum), Kloster Ossios Loukas, Meteoraklöster
  • Ausflug Kap Sounion (Eintritt Poseidon Tempel nur im September)
  • Bootsfahrt in die Dyros-Grotte
  • 1 Polyglott on tour „Griechenland“ pro Zimmer
  • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale griechische Führer bei einigen Ausgrabungen
  • Flug bezogene Taxen (dzt. € 110,– ab Wien, €  220,– ab den Bundesländern und München)

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (griech. Klassifizierung A/B) in Zimmern mit Dusche/WC.
Athen:           ****Hotel „Divani Palace Acropolis“ (zentral) - Termin 24.3.18 bzw. 
                     ***Hotel „Poseidon“ (an der Küste, ca. 6 km ins Zentrum von Athen)  und ****Hotel „Airotel 
                     Parthenon“ (nahe der Akropolis) - Termin 27.9.18
Tolo:             ****Hotel „King Minos“ (am Ortsrand)
Sparta:          ***Hotel „Menelaion“ (im Zentrum)
Kalamata:      ****Hotel „Akti Taygetos“ (durch eine Straße mit Unterführung vom Strand getrennt)
Olympia:       ****Hotel „Olympia Asty“ (ca. 2 km von den Ausgrabungen entfernt) - Termin 23.4.18 bzw. 
                     ****Hotel „Best Western Europa“ (ca. 1 km von den Ausgrabungen entfernt) - Termin 27.9.18
Itea:               ****Hotel „Nafsika Palace“ (Zentrum)
Kalambaka:  ****Hotel „Divani Meteora“ (Zentrum)

! HINWEIS: Ab 2018 wird in Griechenland voraussichtlich eine Hotelsteuer eingehoben. Jeder Gast muss die Abgabe (abhängig von der Hotelkategorie) direkt im Hotel bezahlen - pro Zimmer/Nacht ca. € 3,-.

>> KATALOGSEITE

Zustiege

GRAZ, FLUGHAFEN
INNSBRUCK, FLUGHAFEN
KLAGENFURT, FLUGHAFEN
LINZ, Hauptbahnhof
MÜNCHEN, FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Griechenland mit Peloponnes 10 Tage 24.03.2018 - 02.04.2018 1.795,- €  
Buchbar Buchbar Griechenland mit Peloponnes 10 Tage 27.09.2018 - 06.10.2018 1.795,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH