Nord- und Ostfriesland Rundreise

* Inseln Sylt, Hallig Hooge & Spiekeroog
* UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer
* Nolde-Stiftung Seebüll
* NEU: Hochseeinsel Helgoland


Ostfriesland (C) DZT


Husumer Hafen (C) DZT
Auf 1200 km Länge gleitet Deutschland ins Meer, mal schroff und steil, mal sandig und sanft. Unsere Rundreise führt uns durch Niedersachsen und Schleswig-Holstein in malerische Städte und Örtchen, in moderne Hafenstädte, mal barfuß ins Watt - mal mit dem Schiff auf idyllische Inseln.

Reiseleitung: Mag. Götz Wagemann

1. Tag: Wien bzw. Linz/Salzburg - Wien - Hamburg - Rendsburg - Nolde-Stiftung Seebüll - Husum. Am frühen Morgen Transfer von Salzburg nach Wien bzw. Zuflüge ab Linz - Linienflug mit Austrian (ca. 7.20 - 8.55 Uhr) nach Hamburg. Fahrt in die ehemalige Festungsstadt Rendsburg, die direkt am Nord-Ostsee-Kanal liegt. Durch die Altstadt aus dem 13. Jh zieht sich die alte Handelsstraße - der Ochsenweg - nach Süden bis an die Elbe. Der mittelalterliche Stadtkern wird von der eindrucksvollen St. Marienkirche und dem alten Rathaus am Altstädter Markt dominiert. Den Nachmittag verbringen wir in der Ada und Emil Nolde Stiftung in Seebüll, wo eine der besten Gemäldesammlungen Noldes in seinem Privathaus zu bestaunen ist. Besonders eindrucksvoll ist auch der Garten, den Nolde in seiner Farbenpracht in vielen seiner Bilder verewigte. Am Abend erreichen wir schließlich Husum: Theodor Storm widmete seiner Heimatstadt Husum das Gedicht ‘Graue Stadt am Meer’ - das würde heute sicher nicht mehr passen: Husum ist bunt! Alte Giebelhäuser mit weißer, gelber, roter und blauer Fassade säumen die engen Straßen und kopfsteingepflasterten Gassen.
2. Tag: Ausflug Helgoland. Fahrt nach Büsum - mit dem Schiff setzen wir nach Helgoland über (ca. 09.30 -  11.45 Uhr). An der deutschen Nordseeküste gibt es viele Inseln, doch keine von ihnen ist mit Helgoland vergleichbar. Rund 70 km vom Festland entfernt hebt sich der mächtige, rote Buntsandsteinfelsen aus dem Wasser und präsentiert sich mit einer einmaligen Flora und Fauna und einem milden, vom nahen Golfstrom begünstigten Hochseeklima. Besonders faszinierend sind die Kegelrobben und Seehunde, die in großer Zahl Helgolands vorgelagerte Badedüne bevölkern. Nach einer kurzen Inselwanderung Rückfahrt um 17.30 Uhr mit dem Schiff nach Büsum (Ankunft um 20.00 Uhr). 
3. Tag: Ausflug Hallig Hooge und Wattwanderung im Wattenmeer/UNESCO-Welterbe. Schifffahrt von Schlüttsiel (Dauer ca. 1 Stunde) nach Hallig Hooge: „Schwimmende Träume“ nannte der Dichter Theodor Storm die Halligen vor der nordfriesischen Küste. Die kleinen Marschinseln im nordfriesischen Wattenmeer erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Die Häuser der Bewohner wurden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln (Warften) erbaut, die bei „Landunter“ (starker Flut) überspült werden. Bei einer Kutschfahrt über die Insel besuchen wir die Halligkirche aus dem 17. Jh. und sehen im Sturmflutkino einen Kurzfilm zum Thema „Landunter“. Besuch des Königspesels, in dem einst König Friedrich VI. Unterschlupf fand, als ihn eine Sturmflut überraschte. Anschließend Rückfahrt mit dem Schiff nach Schlüttsiel und mit dem Bus nach Husum. Am Nachmittag begleitet uns ein Wattführer zu einer erlebnisreichen Wanderung in das Watt vor Husum, das seit 2009 als erste Landschaft Deutschlands auf der UNESCO-Weltnaturerbe-Liste steht. Mal Meer, mal Land: Bei Flut füllen sich die Priele und das Watt mit Wasser, bei Ebbe zieht sich das Meer wieder zurück. Die Reihenfolge des Programmablaufes kann sich auf Grund der Gezeiten und Wetterverhältnisse ändern!
4. Tag: Ausflug Sylt. Am Morgen Fahrt nach Niebüll - mit dem Sylt Shuttle (Autoreisezug) geht es über den Hindenburgdamm zur „Königin der Nordsee“ nach Sylt. Die größte der nordfriesischen Inseln ist mit rund 40 km langem Sandstrand im Westen, ausgedehntem Wattenmeer im Osten und pulsierenden Kurorten wie Westerland die beliebteste Insel Deutschlands. In Keitum begeben wir uns quasi auf eine Zeitreise durch die Geschichte des wohl schönsten Inseldorfes. Wir wandern auf netten Pfaden und versteckten Wegen vorbei an idyllischen Plätzen und malerischen Gärten und Friesenhäusern. Umrahmt von traditionellen Friesenwällen und alten Kastanien, Buchen und Linden reihen sich die ehemaligen Kapitänshäuser aneinander. Am Abend Rückkehr nach Husum.
5. Tag: Husum - Friedrichstadt - Fähre Glückstadt - Wischhafen - Wesertunnel - Wilhelmshaven. Am Morgen besuchen wir das Theodor-Storm-Haus, ein altes Husumer Kaufmannshaus, das die zum Teil im Original erhaltenen Räumlichkeiten des Dichters und seine Werke präsentiert. Kurze Fahrt in die Holländerstadt Friedrichstadt: Niederländische Glaubensflüchtlinge schufen vor fast 400 Jahren dieses städtebauliche Kleinod, das nach dem Vorbild Amsterdams erbaut wurde. Von Glückstadt setzen wir mit der Fähre nach Wischhafen über. Durch den Landkreis Cuxhaven und den Wesertunnel erreichen wir schließlich Wilhelmshaven an der Nordwestküste des Jadebusens, einer großen Meeresbucht in der Nordsee. Wahrzeichen der Stadt ist die Kaiser-Wilhelm-Brücke, die größte Drehbrücke Europas.
6. Tag: Wilhelmshaven – Neuharlingersiel – Schifffahrt zur Insel Spiekeroog –  Wilhelmshaven. Fahrt an die ostfriesische Küste an den malerischen Sielhafenort Neuharlingersiel. Von hier setzen wir mit dem Schiff zu einer besonders urigen und traditionsbewussten ostfriesischen Insel über - Spiekeroog. Zu Fuß geht es durch den idyllischen Dorfkern mit alten Friesenhäusern zur Inselkirche. Ursprünglich 1696 erbaut, ist sie die älteste Kirche der Ostfriesischen Inseln. Im Inneren sind die Renaissancekanzel, Apostelbilder sowie eine Pietá, die möglicherweise von einem 1588 vor Spiekeroog gestrandeten Schiff der spanischen Armada stammt, sehenswert. Gegen Mittag stärken wir uns bei einem traditionellen Matjesessen mit Bratkartoffeln. Ein Spaziergang führt uns durch Dünenlandschaften und weite Salzwiesen – intakte und doch andersartige Natur. Nach der Inselerkundung bleibt noch genügend Zeit zu einer Stärkung mit süßen Inselspezialitäten und Ostfriesentee.
7. Tag: Ausflug Ostfriesland: Emden - Leer. Unsere Rundfahrt durch Ostfriesland führt uns zunächst nach Emden, der größten Stadt Ostfrieslands an der Emsmündung am Nordufer des Dollarts. Emden ist ein friesischer Handelsort und daher vor allem von seinem Seehafen geprägt. Im 16. Jh. gehörte Emden neben Genf und Wittenberg zu den bedeutendsten Stätten der Reformation. Sehenswert ist die Neue Kirche, die vom Emder Stadtbaumeister Martin Faber erbaut wurde, ebenso wie das Emder Hafentor. Den besten Eindruck vom alten Emden erhält man im Stadtviertel Klein-Faldern. Möglichkeit zum Besuch der Kunsthalle Emden mit der großartigen Sammlung der Stiftung Henri Nannen (klassische Moderne bis Gegenwartskunst). Anschließend fahren wir nach Leer, dem „Tor zu Ostfriesland“, mit seinen schönen historischen Bürgerhäusern. Direkt am Museumshafen liegen Rathaus und Waage, die beiden Wahrzeichen der Stadt. Wir besuchen das Haus Samson, das einen lebendigen Einblick in die Wohnkultur des 18. und 19. Jh. bietet, sowie das Teemuseum.
8. Tag: Wilhelmshaven - Oldenburg - Worpswede - Bremen. Fahrt nach Oldenburg, wo sich am Marktplatz die Lamberti Kirche mit ihren 5 Türmen erhebt, in deren Innerem sich eine dem römischen Pantheon nachempfundene Rotunde befindet. Sehenswert ist auch das Oldenburger Schloss am Stadtrand. Anschließend geht es weiter nach Bremen: Stadtrundgang mit Besichtigung des Rathauses und des Doms sowie Spaziergang durch das schöne Schnorrviertel, ein mittelalterliches Gängeviertel in der Altstadt Bremens, das seinen Namen dem alten Schiffshandwerk verdankt. Am Nachmittag Möglichkeit zur Fahrt mit dem Reiseleiter in das Künstlerdorf Worpswede (Geheimtipp!) - anschließend Rückfahrt nach Bremen.
9. Tag: Bremen - Hamburg - Wien bzw. Wien - Salzburg bzw. Linz. Fahrt durch das Alte Land nach Hamburg: Die Fahrt rund um die Alster bringt uns zunächst in das Diplomaten- und Villenviertel, eine der schönsten Wohngegenden der Stadt. Anschließend sehen wir die Speicherstadt - mit dem größten Lagerkomplex der Welt. Bei einem Spaziergang besuchen wir die Deichstraße mit ihren historischen Speicher- und Kontorhäusern und das Mahnmal St. Nikolai. Beim 2. Termin1 Möglichkeit zur Verlängerung in der Lüneburger Heide - siehe S. 38. Am späten Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 19.55 - 21.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer.

LEISTUNGEN:

  • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour
  • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition
  • 8 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet
  • Halbpension vom 1. - 7. Tag, 1 x Matjesessen auf Spiekeroog
  • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug
  • Schifffahrt nach Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt
  • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer
  • Schifffahrt nach Spiekeroog
  • Schifffahrt nach Helgoland inkl. Überfahrt zur Düne
  • Eintritte: Nolde-Stiftung Seebüll, Königspesel und Sturmflutkino (Hallig Hooge), Theodor Storm Haus (Husum), Teemuseum (Leer)
  • 1 Marco Polo Reiseführer „Ostfriesland“
  • qualifizierte, österreichische Reiseleitung
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 136,– bzw. € 150,– ab den Bundesländern)

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:
Husum: ****‘Best Western Hotel Theodor Storm` (wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt)
Wilhelmshaven: ****`Hotel am Stadtpark` (ca. 3 km vom Zentrum entfernt)
Bremen: ****‘Radisson Blu Hotel Bremen’ (im Zentrum)

>> KATALOGSEITE

Zustiege

LINZ, HÖRSCHING/FLUGHAFEN
SALZBURG, FLUGHAFEN
WIEN, SCHWECHAT/FLUGHAFEN
H R Bezeichnung Termin Preis pro Person ab
Buchbar Buchbar Nord- und Ostfriesland Rundreise 13.07.2018 - 21.07.2018 1.540,- €  
Buchbar Buchbar Nord- und Ostfriesland Rundreise 10.08.2018 - 18.08.2018 1.540,- €  


Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Kuschick Software GmbH