Rund um Island
zu Gletschern und Vulkanen

Die ideale Route zum Kennenlernen der ‘Insel aus Feuer und Eis’ - mit viel Zeit in den schönsten Regionen


Geysir (C) zinaidasopina112/Fotolia.com


Papageitaucher (C) Dirk Bleyer

Island ist ein Land der Superlative - mit Europas größtem Nationalpark und dem größten Gletscher Europas - dem Vatnajökull, mit dem Dettifoss - Europas mächtigstem Wasserfall, der weltweit größten Lavawüste, in der vor dem ersten Mondflug die NASA-Astronauten trainierten, und den ergiebigsten Heißwasserquellen der Welt in Deildartunga - und natürlich der nördlichsten Hauptstadt der Erde!
>> zum Reisebericht `Island: Naturerlebnisse`
>> zum Reisebericht `Entlang der Südküste Islands`
>> zum Reisebericht `Island - Feuer und Eis`

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien bzw. München/Frankfurt/Hamburg/Zürich - Keflavík - Reykjavík. Am späten Nachmittag Zuflüge bzw. Bahnfahrt nach Wien. Am Abend Flug mit Austrian ab Wien bzw. mit Air Berlin ab München (nur bei Abreise an einem Dienstag möglich) bzw. mit Icelandair ab München, Frankfurt, Hamburg oder Zürich nonstop nach Keflavík/Island, wo man am Nachmittag (München, Frankfurt, Zürich) bzw. am späten Abend (Wien/München mit Air Berlin) landet (Flugpläne). Jeweils Transfer nach Reykjavík zum Hotel.
2. Tag: Reykjavík - Nationalpark Ţingvellir - Geysir - Gullfoss - Hella - Vík. Wir starten unsere Reise durch Island im Nationalpark Ţingvellir (UNESCO-Welterbe), wo 930 auf einem von Spalten und Schluchten durchzogenen Lavafeld das älteste noch bestehende Parlament der Erde gegründet wurde. Weiter geht es durch die fruchtbaren Weideflächen Südislands ins Haukadalur, wo uns der Geysir Strokkur, der alle paar Minuten seine Wassersäule bis zu 20 m in die Höhe schießen lässt, begeistert. Unweit davon stürzt der Gullfoss oder „Goldene Wasserfall“ - der wahrscheinlich schönste Wasserfall Islands - über zwei Stufen in eine gewaltige Schlucht. Durch fruchtbares Weideland geht es an die Südküste, die von mächtigen Gletschern wie dem Eyjafjallajökull sowie dem Mýrdalsjökull bestimmt wird. Aber auch zahlreiche Wasserfälle prägen das Landschaftsbild, u.a. der zauberhafte Seljalandsfoss sowie der mächtige 60 m hohe Skógafoss.
3. Tag: Vík - Kirkjubćjarklaustur - Vatnajökull Nationalpark - Eissee Jökulsárlón - Hornajörđur/Höfn. Über die riesigen Sanderflächen des schwarzen Mýrdalssandur und des Skeiđarársandur geht es in den Vatnajökull Nationalpark - seit 2008 Europas größter Nationalpark mit mehr als 12.000 qkm Größe: kurze Wanderung zum herrlichen Wasserfall Svartifoss, der von orgelpfeifenartigen Basaltsäulen umrahmt ist. Entlang von zahlreichen Gletscherzungen und Eisbrüchen des Örćfajökull gelangen wir am Fuß von Islands höchstem Berg, dem Hvannadalshnúkur (2110 m), zum Jökulsárlón. In dem Eissee treiben, umgeben von gewaltigen Gletscherzungen, Tausende Eisberge - bei einem Spaziergang bieten sich immer wieder einzigartige Ausblicke. An der vorgelagerten Küste liegen oft weiße Eisberge am schwarzen Sandstrand. Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf dem Eissee (ca. € 40,–). Entlang des Südrands des Vatnajökulls erreichen wir den Bereich Höfn/Hornafjörđur.
4. Tag: Höfn/Hornafjörđur - Ostfjorde - Egilsstađir. Heute erkunden wir das Gebiet der idyllischen Ostfjorde: Vorbei am mächtigen Vesturhorn geht es entlang der tief in das Land eingeschnittenen Fjorde Richtung Norden, wobei wir immer wieder fantastische Ausblicke auf bizarre Felsformationen und steile Berghänge genießen können - hier finden wir die geologisch ältesten Teile der Insel. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Egilsstađir, dem größten Ort im Osten Islands.
5. Tag: Egilsstađir - Dettifoss - Jökulsárgljúfur Nationalpark - Tjörnes - Húsavík. Entlang der Jökulsá á Brú und über die lebensfeindlichen Hochflächen der Jökuldalsheiđi kommen wir in das Flusstal der Jökulsá á Fjöllum, einer der mächtigsten Flüsse des Landes. Inmitten des Nationalparks Jökulsárgljúfur finden sich einzigartige Höhepunkte wie der Dettifoss, Europas mächtigster Wasserfall, der über 40 m tief in eine gewaltige Canyonlandschaft stürzt, sowie die hufeisenförmige Schlucht Ásbyrgi, der Sage nach ein Hufabdruck von Odins achtbeinigem Pferd Sleipnir. Entlang des Axarfjords geht es zur Halbinsel Tjörnes, wo man in Húsavík, einem hübschen Fischerstädtchen, das interessante Walmuseum besuchen kann (fak.).
6. Tag: Húsavík - Mývatn - Gođafoss - Akureyri. Der Mývatn oder „Mückensee“, den wir nach kurzer Fahrt erreichen, zählt mit seinen einzigartigen Naturwundern zu den schönsten und eindrucksvollsten Gebieten Islands. Am Südufer des Sees erkunden wir die Pseudokrater von Skútustađir sowie die bizarren Felsformationen und Lavatürmchen von Dimmuborgir, die Überreste eines erstarrten Lavasees. Nordöstlich des Mývatn liegt eines der aktivsten vulkanischen Gebiete des Landes: Wir besuchen die Solfatarenfelder von Námaskarđ und die eindrucksvollen Schlammkrater und dampfenden Lavafelder der Krafla-Region, wo man sich wie in des „Teufels Küche“ wähnt. Weiterfahrt zum Gođafoss, einem der reizvollsten Wasserfälle Islands, und nach Akureyri, der „Hauptstadt des Nordens“, die besonders schön am Eyjafjörđur liegt. Zeit für einen Stadtbummel oder zum Besuch des sehenswerten Botanischen Gartens.
7. Tag: Akureyri - Glaumbćr - Hrútafjörđur - Hraunfossar - Reykjavík. Über die Hochebene des Öxnadalur erreichen wir den Skagafjörđur und den Bauernhof Glaumbćr, der als Volkskundemuseum ein gutes Bild der bäuerlichen Kultur vor etwa 100 bis 150 Jahren zeigt. In rascher Fahrt geht es durch die Hochtäler Nordislands in den Hrútafjörđur und weiter in den Borgarfjörđur-Distrikt, in dem sich die ergiebigsten Heißwasserquellen der Welt in Deildartunga befinden. Wir unternehmen einen Abstecher zu den bezaubernden Lavawasserfällen Hraunfossar. Diese zählen zu den schönsten Islands und bilden den krönenden Abschluss einer erlebnisreichen Rundreise, bevor wir nach Reykjavík zurückkehren.
8. Tag: Rückflug Frankfurt/München/Hamburg/Zürich bzw. Stadtrundgang Reykjavík - Keflavík. Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Keflavík bei Rückflug nach Frankfurt, München (Icelandair), Hamburg bzw. Zürich. Bei Rückflug Wien bzw. München (Air Berlin) unternehmen wir am Vormittag mit unserem Reiseleiter einen Rundgang durch die gemütliche isländische Hauptstadt und erkunden den Stadtsee Tjörnin, die bunte Altstadt, den lebendigen Hafen, das neue und bereits preisgekrönte Konzerthaus Harpa, die Hallgrimskirche (von außen) - Wahrzeichen der Stadt - sowie die Perlan: diese erhebt sich über den Heißwassertanks und bietet einen schönen Ausblick über die Hauptstadt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung - Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps! Außerdem Möglichkeit für fakultative Ausflüge. Am Abend Transfer zum Flughafen Keflavík. Gegen Mitternacht Rückflug nach Wien bzw. München.
9. Tag: Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck. Ankunft in Wien am frühen Morgen - ggfs. Weiterflug in die Bundesländer bzw. Bahnfahrt nach Linz.

Leistungen:

  • Sonderflug mit Austrian von Wien bzw. Linienflug mit Air Berlin von München bzw. mit Icelandair(Buchungsklasse T) von München, Frankfurt, Hamburg oder Zürich nonstop nach Keflavík/Island und retour
  • Transfers von Keflavík zum Hotel nach Reykjavík und retour
  • Rundfahrt lt. Programm mit einem isländischen Bus/Kleinbus
  • 2 Übernachtungen in einem ****Hotel und 5 Übernachtungen in ***Hotels bzw. bei einzelnen Terminen 4 Übernachtungen in ***Hotels und 1 Übernachtung in einem Farmhaus/Country Hotel (jeweils isländische Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC
  • Halbpension (6 x 3-gängiges Abendessen und 7 x Frühstücksbuffet) vom 2. Tag morgens bis zum 8. Tag morgens, zusätzlich warme Bordverpflegung bei Austrian am 1. Tag abends
  • Eintritt: Freilichtmuseum Glaumbćr
  • 1 Polyglott on tour Reiseführer „Island“ pro Zimmer
  • qualifizierte österreichische Reiseleitung während der Rundreise
  • Flug bezogene Taxen (derzeit € 15,– ab Wien bzw. € 112,– ab BL bzw. € 123,– ab D, Schweiz)

Gültiger Reisepass erforderlich (mind. noch 3 Monate).
Die Reiserichtung erfolgt u.U. in entgegengesetzter Richtung.
Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 28 Pers.

Hotelunterbringung: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (isländische Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:
Reykjavík: ****Icelandair-Hotel „Natura“ (ca. 1 km bzw. 20 Gehminuten zum Zentrum)
Vík:  ***Hotel „Edda plus Vík“ bzw. Farmhaus Sólheimahjáleiga
Hornafjörđur: ***Country-Hotel „Smyrlabjörg“ bzw. ***Fosshotel „Vatnajökull“
Egilsstađir: ***Hotel „Edda Egilsstađir“ bzw. ***Icelandair-Hotel „Herađ“ bzw. ***Lake Hotel
Húsavík: ***Fosshotel „Húsavík“ bzw. ***Country-Hotel „Rauđaskriđa“
Akureyri: ***Hotel „Edda plus“ bzw. ***Icelandair-Hotel „Akureyri“

Derzeit sind keine aktuellen Termine im Angebot.

Bitte Termin auswählen:


#*details*#
BusProNet® Internet - © Gottfried Kuschick Software